Shōbōgenzō

Die Schatzkammer des wahren Dharma-Auges

von Meister Dōgen (1200—1253),
erstmals aus dem japanischen Urtext ins Deutsche übersetzt von Ritsunen Gabriele Linnebach und Gudō Wafu Nishijima. Vollständige Ausgabe in 4 Bänden, mit reichhaltigen Anmerkungen von Gudō Wafu Nishijima.
Diese vollständige und kommentierte Übersetzung liegt nur in stabiler, mit Fadenheftung gebundener Form vor. Es gibt hiervon keine kartonierte oder Taschenbuchausgabe und wegen des erheblichen Umfangs auch keine Gesamtausgabe in einem Band. E-Book-Ausgaben siehe unten.


Band 1: Kap. 1-21,
3., überarbeitete Auflage
336 Seiten, fest gebunden mit Fadenheftung, 2 Lese­bändchen
ISBN 978-3-921508-90-9
Buchausgabe

Lesen Sie die ein­führenden Zusammen­fassungen der Kapitel von Band 1

Band 2: Kap. 22-41,
2., überarbeitete Auflage
320 Seiten, fest gebunden mit Fadenheftung, 2 Lese­bändchen
ISBN 978-3-921508-91-6
Buchausgabe

Lesen Sie die ein­führenden Zusammen­fassungen der Kapitel von Band 2

Band 3: Kap. 42-72,
2., überarbeitete Auflage
328 Seiten, fest gebunden mit Fadenheftung, 2 Lese­bändchen
ISBN 978-3-921508-92-3
Buchausgabe

Lesen Sie die ein­führenden Zusammen­fassungen der Kapitel von Band 3

Band 4: Kap. 73-95, Anhänge
2., überarbeitete Auflage
312 Seiten, fest gebunden mit Fadenheftung, 2 Lese­bändchen
ISBN 978-3-921508-93-0
Buchausgabe

Lesen Sie die ein­führenden Zusammen­fassungen der Kapitel von Band 4

 

Meister Dōgens Shōbōgenzō ist eine der wichtigsten und tiefgründigsten Schriften des Zen und sicher auch des gesamten Buddhismus. Zudem ist es zweifellos das philosophisch am besten begründete Werk, das je von einem Zen-Meister geschrieben wurde. Es wurde von Meister Dōgen in der Zeit von 1231 bis 1253 erarbeitet und ist die Aufzeichnung seiner tiefen Erfahrung und deren sprachliche Formulierung. Diese profunden und vielschichtigen Lehrreden, die Dōgen seinen Schülern — Mönchen, Nonnen und Laien — als philosophisch fundierte und konkrete Anleitungen vorgetragen hat, waren leider nach seinem Tod fast ganz in Vergessenheit geraten. Sie waren lange nur in einem kleinen Kreis von Experten der Sōtō-Schule bekannt und wurden dort studiert. Erst seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wurde der unerschöpfliche Wert dieses großen Werks wiederentdeckt. In den letzten Jahren nahm das Interesse an Dōgens Shōbōgenzō in weiten Kreisen zu, sodass wir hoffen, mit dieser Übersetzung dem dringenden Bedarf nach einer vollständigen, verlässlichen und möglichst verständlichen Fassung nachzukommen.

Die Ausgabe beruht auf der japanischen Ausgabe des Originaltextes von Zen-Meister Gudō Wafu Nishijima-Rōshi und wurde in enger Zusammenarbeit mit ihm von Ritsunen Gabriele Linnebach übersetzt. In dieser Übersetzung ging es uns einerseits darum, den japanischen Quellentext inhaltlich so genau wie möglich zu übersetzen und andererseits diesen Text trotz seiner Schwierigkeit in eine möglichst klare und verständliche Sprache zu bringen. Dies folgt dem Anliegen Dōgens, Zen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und sich nicht auf eine Gruppe Gelehrter zu beschränken. Eine Fülle von Anmerkungen, die den Text erläutern, soll diesem Anspruch in umfassender Weise gerecht werden.

Der erste Band beinhaltet die Kapitel 1 bis 21, nebst einigen Anhängen, u. a. der Übersetzung des Fukan zazengi. Band 2 enthält die Kapitel 22 bis 41, Band 3 die Kapitel 42 bis 72, und schließlich Band 4 die Kapitel 73 bis 95 nebst mehreren Anhängen.

Diese Referenzausgabe des wichtigsten Textes des Sōtō-Zen wird zum Zentrum Ihrer Zen-Bibliothek werden!



Als Ergänzung zum Shōbōgenzō empfehlen wir:

Die Verwirklichung der Wirklichkeit. «Genjōkōan» – der Schlüssel zu Dōgen-Zenjis Shōbōgenzō, von Shōhaku Okumura

Unterweisungen zum wahren Buddha-Weg. Shōbōgenzō-zuimonki, von Meister Dōgen