Hans Wolfgang Schumann

Buddhabildnisse

Ihre Symbolik und Geschichte

2. Auflage, 164 S., Großformat, 207 s/w- und Farb-Abb., fest gebunden mit Fadenheftung
ISBN 978-3-932337-03-1

Jede Geste einer Buddhadarstellung bezieht sich auf ein Ereignis im Leben des Meisters oder kennzeichnet einen der späteren transzendenten Buddhas. Diese Symbolik anhand der indischen Bücher in Pāli und Sanskrit zu erläutern, ist der Zweck des vorliegenden Werkes. Seine Bildbeispiele entstammen allen vom Buddhismus berührten Kulturen des Ostens.

Das erste Hauptkapitel schildert den Lebenslauf und die Ikonographie des historischen Buddha Gautama, das zweite Kapitel stellt die Buddhas der Vergangenheit und Zukunft vor. Alle diese Buddhas treten nacheinander auf, sie sind Buddhas der Zeiten. Das dritte Kapitel behandelt die vom Mahāyāna-Buddhismus eingeführte Lehre, dass es auch gleichzeitig existente Buddhas gebe: über die Weltquartiere verteilte Buddhas des Raums. Das vierte Kapitel schließlich beschreibt den tantrischen Versuch, die Vielzahl der Buddhas zurückzuführen auf einen, den Ādi- oder Urbuddha, der, unter wechselnden Namen und ikonographischen Formen, das Absolute verkörpert. Die Entwicklung von Buddhatypen, im Buch in historischer Abfolge nachvollzogen, macht die Geistesgeschichte des Buddhismus bildhaft und bringt seine Gestaltenfülle in eine hierarchische Ordnung. Ein illustriertes Bestimmungsschema und ein Register machen das Werk auch für den Kunsthandel wertvoll.

Der Verfasser, Indologe von Fach und von seinem Thema begeistert, hat in Indien und den buddhistischen Ländern Burma (Myanmar) und Srī Lankā 20 Jahre gelebt. Er wurde weithin bekannt durch seine Standardwerke Der historische Buddha, Auf den Spuren des Buddha Gotama, Die großen Götter Indiens und Buddhistische Bilderwelt. Für sein Lebenswerk wurde er 2000 mit dem Rabindranath-Tagore-Literaturpreis ausgezeichnet.


«Ein hervorragendes Nachschlagewerk, gut recherchiertes Buch mit exzellenten Quellenangaben, Bildnachweisen und übersichtlichen Tabellen z. B. zu Gesten und Mudras.» (Buddhismus aktuell, Zeitschrift der DBU)

«Seine philologischen, historischen und ikonographischen Forschungen verleihen Schumanns Büchern Plastizität und eine Tiefe, die Fachleute wie Laien bereichert. "Buddhabildnisse" wird neben religiös Interessierten auch Freunden asiatischer Kunst wertvolle Dienste leisten.» (Volker Zotz, Zeitschrift Ursache und Wirkung)



Ebenfalls von Hans Wolfgang Schumann ist lieferbar:

Stätten des historischen Buddha. Eine archäologische Spurensuche

Siebzig Schlüsselbegriffe des Pāli-Buddhismus, definiert und kommentiert – mit Seitenblicken auf ihre Sanskrit-Entsprechungen im Mahāyāna-Buddhismus