Thomas Klinger

Zazen • Gedichte

mit einem Vorwort von Doris Zölls
140 S., gebunden mit Fadenheftung, Leseband
ISBN 978-3-921508-72-7


Nahm einen Sitz und saß,
es atmend mich dann las
und da-mit auch klang
der Gedanken-Gesang
über-all dies und das,
auch weiß nicht mehr was,
weder gerettet
noch gekettet,
weder allein
noch mit Zweien –
doch daheim.


Dieser Band beinhaltet Gedichte um das stille Sitzen des Zazen, der Erfahrungspraxis des Zen-Buddhismus, entstanden im 6. Jahrhundert unserer Zeitrechnung in China als Erneuerungsbewegung des Buddhismus und seit Mitte des 20. Jahrhunderts auch im Westen fest verankert.

Schöne, aus der Praxis entstandene Gedichte, die uns immer wieder in die aufrechte Haltung zurückbringen und mit dem Finger des Wortes auf einen Sinn hindeuten, der unabhängig von Konfession und Glaube erfahrbar ist.